12. Gemeinsamer Österreichisch-Deutscher Geriatriekongress

57. Kongress der Österreichischen Gesellschaft für Geriatrie und Gerontologie

Liebe Kolleginnen,

liebe Kollegen! 

In unserer Gesellschaft wächst der Anteil hochaltriger Menschen seit Jahren. Dies erfordert eine noch stärkere systematische Auseinandersetzung mit den sozialen, medizinischen und ökonomischen Implikationen, will man diese nicht der Zufälligkeit individueller Problemlösungskapazität der einzelnen Betroffenen und der sie Betreuenden bzw. behandelnden Ärzte überlassen.

Alter und Altern verändern sich ständig. Technologische und kulturelle Umbrüche, neue Trends in der psycho-sozialen Versorgung und der Grundlagenforschung wirken auf die Spätlebensphase.

Die Gerontologie hat einen Alternsprozess im Blick, der auf Veränderung und nicht Defizit ausgerichtet ist und sucht forschungsbasierte Antworten und Empfehlungen zur besseren Gestaltung der Lebensphase Alter.

Die Geriatrie – Altersheilkunde – muss vor dem aktuellen demographischen Hintergrund als analoges Fach zur Kinderheilkunde wahrgenommen werden und sowohl in Ausbildung und Angebot den höchsten qualitativen Anforderungen gerecht werden können. Auch alte Menschen haben ein Recht auf Behandlung durch Spezialisten.

Unser Kongress soll die Möglichkeit bieten, sich über die Fortschritte auf allen Gebieten der Alternswissenschaften zu informieren und Kontakte zu knüpfen und zu vertiefen.

Wir freuen uns, als Rahmen die historischen Räume der Universität Wien anbieten zu können und hoffen auf einen regen Gedankenaustausch und Diskurs.

Herzliche Grüße

Geriatriekongress 2017 | Universität Wien  | Universitätsring 1  | 1010 Wien